Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Dem Food Scanner einen Schritt näher

Dem Food Scanner einen Schritt näher

März 2019

Alles frisch? - Ein Nahinfrarot-Sensor erkennt den Zustand von Lebensmitteln

Physik Journal / Januar 2019

Ein Konsortium zweier Fraunhofer-Institute und zweier bayrerischen Hochschulen hat einen Scanner entwickelt, um die Frische von Lebensmitteln zu ermitteln, denn Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich im Müll, obwohl sie nicht verdorben sind.
Zum vollständigen Artikel als PDF.

Mit freundlicher Genehmigung von der Redaktion der Wiley-VCH GmbH & Co.KGaA, Ausgabe Physik Journal 18 (2019) Nr. 2, Seite 19.


Juli 2018

11. Fraunhofer Vision Technologietag

Jena / 17.-18. Oktober 2018

Motivation: Der Fraunhofer-Technologietag bietet einen Überblick über das Spektrum praxisrelevanter Technologien der Bildverarbeitung und optischen Messtechnik und reflektiert den aktuellen Stand der Technik. Daneben werden realisierte Anwendungen beschrieben und sich abzeichnende Zukunftsper­spektiven aufgezeigt. Zielgruppen: Der Technologietag richtet sich an Interessenten am Thema Bildverarbeitung nahezu aller Branchen, die Informationen zum praktischen Einsatz dieser Technologien in industrieller Umgebung suchen und ebenso an Vertreter im Umfeld von Forschung und Entwicklung. Die begleitende Fachausstellung ist ein gefragtes Forum, um den Dialog mit den Experten zu vertiefen und für den Aufbau neuer Kooperationen. Informationsangebote: Kurzvorträge, Begleitende Fachausstellung, Erfahrungsaustausch mit den Experten. Wir sind mit einem Vortrag "Hyperspectral Imaging zur Sortierung von Lebensmitteln" und dem Exponat "Multispektraler Scanner zur Lebensmittelinspektion" dabei. mehr Info


September 2018

Die Reifeprüfung

Lebensmittel Zeitung / 20. Juli 2018

Hart, genau richtig oder beinahe schon Matsch? Der Foodscanner blickt ins Innere der Frucht und weiß es genau. Das Gerät soll dem Handel helfen, den Warenfluss zu optimieren und Foodwaste zu vermeiden. Auch für die Qualitätsbewertung von frischem Fleisch gibt es innovative Ansätze. Als Projektpartner hat die Technologien für den FoodScanner und der App das Fraunhofer IOSB entwickelt.
Zum vollständigen Artikel als PDF.

Mit freundlicher Genehmigung von Frau Düthmann von der Redaktion der Lebensmittel Zeitung, Ausgabe Nr. 29/2018, Seite 28.


Mai 2018

Fachkongress "Lebensmittel retten 4.0 – innovative Verfahren zur Reduzierung von Lebensmittelverlusten"

München / 16. Mai 2018

Dr. Robin Gruna (Fraunhofer IOSB) zeigt zusammen mit Dr. Peter Muranyi (Fraunhofer IVV) und Dr. Robert Hable (Technische Hochschule Deggendorf) den Prototyp eines Food-Scanners beim Fachkongress "Lebensmittel retten 4.0“. Mit dieser Inovation will Ernährungsministerin Michaela Kaniber die Verschwendung von Lebensmitteln verringern. Verknüpft mit einer Smartphone-App eröffne das handliche Gerät damit Verbrauchern, Verarbeitern und Handel völlig neue Möglichkeiten für einen sparsamen und vorausschauenden Umgang mit Lebensmitteln. Hier der Propjektflyer. Die Technologien für den Scanner und der App sind vom Fraunhofer IOSB. mehr Info


 

Februar 2018

Messe Anuga FoodTec "FoodInSpector: Inlinefähige Sensortechnologie zur Inspektion verpackter Lebensmittel"

Köln / 20.-23. März 2018

Verunreinigungen von Lebensmitteln z. B. durch Kunststoffe und Glas sorgen immer wieder für kostspielige Rückrufaktionen. Die Fraunhofer-Institute IOSB und FHR entwickeln Multisensorkonzepte zum Aufspüren von Fremdkörpern in Produkten. FoodInSpector nutzt Millimeterwellen, welche das Erzeugnis durchleuchten können. Somit lassen sich in Zukunft Verunreinigungen sowie Schwankungen im Fertigungsprozess detektieren. Die Technologie ist geeignet für die Kontrolle von Tiefkühlprodukten, Backwaren und hohlen sowie gefüllten Produkten. Lesen sie  dazu mehr in der Presseinformation mehr Info


 

April 2017

Eine spektrale Messung ergibt noch keine brauchbare Information

IOSB Karlsruhe / 5. April 2017

Sensoren, auch spektrale, werden immer kleiner und billiger. Außerdem sind sie heute für den Endverbraucher in bestimmten Anwendungen frei zugänglich. Während in der herkömmlichen, in der Regel aufwendigen Industrieanwendung ein Sensor Antwort auf eine spezifische Fragestellung gibt, sollen in der breiten Anwendung unterschiedliche Fragestellungen für verschiedene Orte gleichzeitig beantwortet werden...
Zum vollständigen Artikel.

Die Presseinformation als PDF zum runterladen.


Februar 2017

Lebensmittellabor im Handy

IPMS Dresden

Das Thema »Food Scanner« gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch die Europäische Kommission hat das Thema als wichtig erkannt und fördert die Entwicklung entsprechender Technologien. Als führende Einrichtung für angewandte Forschung in Europa engagiert sich die Fraunhofer-Gesellschaft auch im Bereich der Lebensmittelforschung. Seit knapp 10 Jahren ist hier die Fraunhofer-Allianz Food Chain Management auch auf dem Gebiet der spektroskopischen Lebensmittelanalytik aktiv. Als Teil der Allianz hat das Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden eine Idee zum Patent angemeldet, die es ermöglicht, mit einem Smartphone nicht nur Lebensmittel zu analysieren, sondern diese auch zu vermessen und ihren Nährwert zu berechnen...
Zum vollständigen Bericht auf der Seite der Fraunhofer-Allianz Food Chain Management.


November 2016

Irrende Food Scanner können Allergiker in Gefahr bringen

IOSB Karlsruhe / 29.11.2016

Das IOSB befasst sich als eines von wenigen Forschungsinstituten mit der Vergleichbarkeit der von Food Scannern ermittelten Werte. Nach Testreihen mit Zucker, Mehl und Milchpulver kamen die Karlsruher Wissenschaftler zu erschütternden Ergebnissen. Kurz zusammengefasst lautet das Fazit: Von Typ zu Typ, sogar von einem zum anderen baugleichen Sensor, lieferten die Testgeräte verschiedener Hersteller unterschiedlich genaue und nicht immer vergleichbare Daten. 
Zum vollständigen Artikel

Mit freundlicher Genehmigung der Badischen Neuesten Nachrichten.


Juli 2016

Lügendetektor fürs Essen

IOSB Karlsruhe / 29.07.2016

IOSB-Experten zum aktuellen Forschungsstand: Die WirtschaftsWoche berichtet über den technischen Stand von Foodscannern und das Milliardengeschäft im Themenfeld »Gesunde Ernährung«. Robin Gruna und Henning Schulte des Fraunhofer IOSB der des Geschäftsfeldes Inspektion und Sichtprüfung kommentieren die jüngsten Entwicklungen. 

Der vollständigen Artikel ist bei IOSB-Pressemeldung 2016 zu lesen.

Den vollständigen Artikel als PDF finden Sie hier mit freundlicher Genehmigung der WirtschaftsWoche, Ausgabe 31.